Anmelden



23.10.2011 14:37

Die Bibel wörtlich oder doch nicht wörtlich übersetzen

Über mein Beispiel mit is's raining cats and dogs werden wir uns wohl einig sein. Allerdings sind solche Wortbilder auch relativ deutlich. Aber was ist zum Beispiel, wenn eine wörtliche Übersetzung möglich ist.

Nehmen wir also wieder einmal ein paar englische Formulierungen und übertragen sie ins Deutsche, um ein Gespür dafür zu bekommen, was beim Übertragen von einer in die andere Sprache alles schiefgehen kann.

Lass mich allein!

Lass mich allein! - wir sind uns sicher einig, dass man eine solche Formulierung im Deutschen besonders bei großen Verletzungen verwendet. In einem Fernseh-Krimi teilt die Polizei einer Frau mit, dass ihr Mann tot ist. Sie bittet danach: Lassen Sie mich jetzt bitte allein. Es handelt sich um eine eher depressive Formulierung.

Die englische Version Leave me alone dagegen bedeutet mehr - Lassen Sie mich in Ruhe!. Das ist eine eher aggressive Formulierung.

Wäre die Bibel also in englisch geschrieben worden und Sie würden leave me alone lesen, dürften Sie es nicht wörtlich übersetzen. Interessant, oder?

Ich kann das nicht tun!

Mein Hauskreis 1995 wurde von einer Engländerin geleitet. Insgesamt waren wir zuletzt um die 10 Leute, davon vier Leute aus England. Fast alle waren irgendwann mal als au pairs nach Deutschland gekommen und geblieben. Ein Mädchen namens Rebekka war noch au pair. Ihr Deutsch war nicht schlecht, sie verwendete jedoch relativ häufig die Formulierung: Ich kann das nicht tun.

An was denken Sie denn, wenn jemand sagt: Ich kann das nicht tun?

Mir fällt zuerst ein krankes aber geliebtes Haustier ein, das man einschläfern muss. Mir fällt eine Spinne ein, die jemand nicht anfassen kann. Mir fällt eine ungewöhnliche Speise ein, die jemand nicht essen will (Austern). Ein Weihnachtskrapfen, die man nicht schlachten kann, oder vielleicht auch ein Hummer, den jemand nicht ins kochende Wasser werfen möchte.

Doch weit gefehlt. Ich kann das nicht tun war einfach nur die wörtliche Übersetzung von I can't do that. In Wirklichkeit meinte Rebekka einfach nur Ich kann das nicht im Sinne von Ich kann nicht autofahren, weil ich keinen Führerschein habe oder ich kann das nicht, weil ich es nicht gelernt habe.

So schnell kann es gehen, bei unterschiedlichen Sprachen. Man übersetzt etwas wörtlich und plötzlich bedeutet es etwas anderes, als der Verfasser meinte.

Ist das wirklich wichig?

Klar, ist das wichtig. Alles, was ich schreibe ich wichtig :-) Aber Spaß beiseite.

Mir fällt ein Beispiel dazu ein. Es ist das Und-das-Wort-war-ein-Gott-Beispiel aus der Neuen-Welt-Übersetzung.