Anmelden



14.03.2013 19:06

Schwur der Jesuiten

Bei Facebook diskutieren meine ehemaligen Mitbibelschüler über den Jesuiten-Schwur, den auch der Papst abgelegt haben soll.Für alle, denen es zuviel Text ist, hab ich mal ein wenig markiert. Muss man eigentlich nichts mehr zu schreiben. Tiefstes Mittelalter.Der Schwur der JesuitenIch ........................................ (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, gegründet durch den Heiligen Ignatius von Loyola, in dem Pontifikalamt von Paul III. und fortgesetzt bis zum jetzigen, hervorgebracht durch den Leib der Jungfrau, der Gebärmutter Gottes und dem Stab Jesu Christi, erklären ... weiterlesen.
12.03.2013 23:19

Christ zu Tode gefoltert

Ich bin tatsächlich mit einem Christen, der hier mal aufgeschlagen ist, bei Facebook befreundet. Heute postet er dies hier:

www.idea.de/detail/menschenrechte/detail/libyen-aegyptische​r-christ-zu-tode-gefoltert.html

Mir liegt es nicht, nun bei Facebook eine Diskussion zu eröffnen. Ok, ich habs trotzdem getan.

Es ist sehr tragisch, wenn so etwas passiert. Aber es stellen sich wieder einmal folgende Fragen:

  1. Esistiert dieser Gott wirklich? Nur dann lohnt es sich, ein solches Risiko einzugehen.
  2. Muss man in einem islamischen Land wirklich missionieren?
  3. Leben wir hier in Deutschland in einer Situation, die eigentlich mit dem Ur-Christentum kaum noch etwas zu tun hat? Ist nicht gerade dieses Verfolgt-Werden das, was die ersten Christen erlebt und durchgehalten haben?
Wer immer als Christ in einem islamischen Land lebt, sollte sich durchaus auch mal die Frage stellen, wie wahr sein Glaube wirklich ist. Jeder darf so leben, wie er will. Aber es ist nicht heldenhaft, für sich und seine Familie ein unüberschaubares Risiko einzugehen. Finde ich zumindest.

23.02.2013 19:36

Werte gesucht?

Mein Ausstieg aus dem christlichen Glauben liegt nun 15 Jahre zurück. Es war irgendwann im Januar 1998, dass ich die Entscheidung traf, nicht mehr weiter an diesen Gott zu glauben. Dir Folge war eine große Identitätskrise, die ich die folgenden Monate durchzustehen hatte.Wenn man als Christ Probleme hatte, suchte man sich einen Seelsorger. Ich selbst hatte schon während meiner Bibelschulzeit darüber nachgedacht, mich in dieser Richtung weiterzubilden. Die Organisation habe ich vergessen. Aber ich habe es immer als eine positive Sache am christlichen Glauben empfunden, dass man sich gegenseitig hilft. Aber auch, dass eine große Offenheit besteht, seine Probleme anderen mitzuteilen oder anderen zuzuhören. Dies ist übrigens bis heute eins dieser Dinge, die ich an meinem alten Glauben gut fand.Nun war ich nicht mehr fromm. Meine gläubigen Freunde unterhielten sich über nichts anderes, als den Glauben. In meiner ... weiterlesen.
14.02.2013 20:21

Neues Update ...

So, Leute, ich habe wieder einmal gebastelt und ein neues Update eingespielt. Das werdet ihr auch relativ schnell bemerken, wenn ihr einen Beitrag verfassen wollt.

Von euch kamen die Anforderungen:

  • größeres Eingabefenster
  • resizables Eingabefenster
Richtig hübsch ist es nun noch nicht, aber unzweifelhaft größer.

Easyquote habe ich weiter aufgebohrt. Nun ist es endlich möglich, beim Zitieren und Antworten, den Faden zu behalten. Mit der ESC-Taste könnt ihr zwischen den Ansichten hin- und herspringen.

Probleme gibts auch: Unter den gängigen Browsern Chrome, Firefox und Internet-Explorer habe ich alles einigermaßen zum Laufen bekommen. Safari spinnt beim Benutzen der ESC-Taste. Dafür muss ich mir noch etwas einfallen lassen.

Ich habe relativ viel "getrickst". Seid bitte so nett und schreibt mir ne Mail, wenn etwas nicht oder nicht richtig läuft: jo@jesus-offfline.de

UPDATE

Also - streiche die ESC-Taste, setze dafür STRG-LEERTASTE. So funktioniert es jedenfalls bei den gängigen Browsern.


11.02.2013 20:14

Machs gut, Benedikt!

Ich werde dich wohl nicht vermissen, lieber Papst. Aber zwei meiner Facebook-Freunde fahren voll auf dich ab. Naja, oder sind abgefahren.Das mit dem Namen Benedikt XVI. hab ich nie verstanden. Wenn 14 Leute vor mir schon keine eigene Idee für die eigene Identität hatten, muss ich mich dann noch als der 15. outen? Aber es war ja dein Amt, nicht meins.Auch nicht verstanden habe ich euren Unsinn mit den Sexualgeboten. Aber auch dafür musstest du ja die Quittung einfahren, in Form dieser vielen schlechten Presse. Das war bestimmt auch nicht schön. Mein Mitleid hält sich aber in Grenzen, weil genau deine völlig prämittelalterliche Lehre daran Schuld ist. Zumindest meiner Ansicht nach.In diesem Sinne hoffe ich mal, dass jetzt jemand kommt, der genug Mumm hat, um sich einen Namen mit der Nummer eins zu geben, der mit diesem Blödsinn aufräumt und das dritte Jahrtausend auch für die katholische Kirche einläutet.Ein ... weiterlesen.
14.01.2013 20:10

Familie wegen Übertritts zum Christentum verurteilt

Einer unserer frommen Besucher (einer der netten frommen Besucher) postet gerade einen Link auf dies hier auf Facebook:
In Ägypten ist eine Familie wegen ihres Übertritts vom Islam zum Christentum zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Nadia Mohammed Ali, Mutter von sieben Kindern aus dem oberägyptischen Biba, war ... ursprünglich Christin. Vor 23 Jahren wechselte sie zum Islam. ... und sie entschloss sich, zum Christentum zurückzukehren.
Der Rest steht hier:
www.idea.de/detail/menschenrechte/detail/familie-wegen-uebe​rtritts-zum-christentum-verurteilt.html

Es ist tragisch, was Religionen aus Menschen machen.

Offernbar kam sie allein darauf, wieder Christ werden zu wollen. Natürlich bin ich dafür, dass jeder seinen Glauben frei leben kann. Wenn ich sowas lese, frage ich mich trotzdem, ob es Sinn macht, in solchen Ländern zu missionieren.


11.01.2013 18:23

Zwischenstiopp der Missbrauchstudie

Sehr unschön, liebe Katholen. Wieder mal beweist die Kirche, dass sie sich schwertut mit dem dritten Jahrtausend.Offenheit und Transparenz - das ist das beste MIttel gegen das, was dort einige über lange Zeit getan und einige über lange Zeit vertuscht haben.Ich hatte ja vor einiger Zeit auch schon mal was dazu geschrieben:www.jesus-offline.de/zoelibat-und-sexueller-missbrauch.84.h​tmlFür mich gehören Zölibat und Missbrauch zusammen. Ich will nicht so weit gehen, dass es das eine ohne das andere nicht gäbe. Aber ich würde soweit gehen, dass es das eine sehr viel weniger ohne das andere gäbe.Was sagte Herr Pfeiffer (der Ermittler): Ich kann es nur aus dem Kopf wiedergeben. Jedenfalls etwas in der Richtung, dass die Kirche Bedenken hat, ein Ermittlungsergebnis könnte gegen das Zölibat ... weiterlesen.
04.01.2013 19:55

Erinnerungen und Wirklichkeit

Ich mag Science-Fiction-Serien. Und ich mag es auch, sie mir im englischen Original anzusehen. Ab und zu kaufe ich mir mal so eine Sammelbox, die ja irgendwie immer billiger werden.Mein neuster Schuss, war Stargate. Naja. Neu ist relativ. Das war schon irgendwann Anfang Dezember. Also schon 'n Monat her.Mit Stargate verbindet mich eine besondere Freundschaft, hat mich diese Serie doch irgendwie durch meine Aussteigerzeit begleitet. Als es mir damals echt Scheiße ging, 1998, da besuchte ich regelmäßig zwei nahgelegene Videotheken in Wiesbaden. Ich weiß noch, wie lange ich damals auf die 2. Staffel warten musste.Was hat das nun aber mit unserem Thema Glaube zu tun? Eigentlich nichts, bis auf die Tatsache, dass mir wieder einmal etwas auffiel: Nämlich, wie sehr sich die menschliche Erinnerung doch täuschen kann.Kennt ihr das auch? Ihr habt eine Formulierung im Ohr. Ihr seid euch totsicher über diese Formulierung. Ich ... weiterlesen.
23.12.2012 10:17

Die unsterbliche Seele

Diese Seite ordne ich ein unter "Unlogik in der Bibel". Eigentlich müsste man sie beginnen mit einem langen Abschnitt mit Bibelversen zum Thema Seele. Dann müssten jede Menge Vokabeln erklärt werden: Nephesh, Psyche, Pneuma oder Ruach. Natürlich mit griechischen und hebräischen Buchstaben, damit es richtig Eindruck macht.Doch dieser Artikel hier soll anders sein. Einmal, weil ich wirklich keine Lust mehr habe, lange BIbelstellen zusammenzusuchen und hier eine Bibelarbeit zusammenzubauen. Zum anderen, weil ich wirklich glaube, dass niemand mehr so eine Bibelarbeit braucht.

Der unsterbliche Teil des Menschen - der den Tod überlebt

Wir kennen doch alle die Thelogie der Bibel zum Thema Seele. Wir wissen, dass die einen später in den Himmel kommen und die anderen in die Hölle. Mir kam heute mal der Gedanke: Wenn es tatsächlich so wäre - was würde denn dann eigenltlich in den Himmel oder die Hölle ... weiterlesen.
21.12.2012 17:05

CDU streitet über DAS Gott

Die CDU steht mir ja nicht so wirklich nahe, obwohl man sich momentan ja generell fragen muss, wem man eigentlich überhaupt politisch noch nahestehen will.Mich nervt jedenfalls dieses C im Namen. Damals als ich Christ war, nervte es mich. Was nicht rot ist, ist rötlich - und was nicht Christ ist, ist christlich, sagte ich damals.Naja, und heute nervt mich dieses C, weil es für etwas steht, für das nicht nicht mehr stehen will. Und dann dieses ewige Gerede über das "christliche Menschenbild". Ich weiß gar nicht, was das sein soll. :-)Nun schreibt die FAZ folgendes (Link kommt unten):
In einem Interview der Wochenzeitung „Die Zeit“ hatte Schröder erklärt, der bestimmte Artikel bei der Redewendung „der liebe Gott“ sei eigentlich egal, man könne genauso gut auch „das Gott“ sagen.
Ja, das ist natürlich eine Revolution. Mir fällt der, die, das gerade ... weiterlesen.